- Anzeige -

Tell Qasile

Tell Qasile - antike Stätte bei Tel Aviv

Ansicht des Tell Qasile mit Museum - Foto: Wikipedia - Autor: Ori~




Überblick

Tell Qasile

Teil eines Bodenmosaik in einem samaritanischen Haus (Tempel?) - Foto: Wikipedia - Autor: Ori~


Der Hügel Tell Qasile ist eine archäologische Ausgrabungsstätte in Tel Aviv in Israel. Die Stätte befindet sich nördlich des Flusses Jarkon an der Straße nach Haifa. Der Bereich des Jarkon ist die grüne Lunge der Millionenstadt Tel Aviv, hier sind auch einige attraktive Parks präsent, wo man entspannen und den Geräuschen des Alltags entfliehen kann. Der Bereich des Ganei Yehoshua Park HaYarkon ist der größte Garten der Stadt, der westlich gelegene HaBanim Garten der kleinere Teil dieser grünen Zone. Fruchtbar wird diese Gegend schon zur Zeit der Philister gewesen sein, die hier eine Hafenstadt gründeten, deren Ruinen ab 1949 planmäßig ausgegraben und erforscht wurden.




Tell Qasile

Tell Qasile

Ausgrabungen am Tell Qasile bei Tel Aviv - Foto: Wikipedia (Public domain)


Die Bibel - das Alte Testament - erwähnt während der Zeit der Richter und Könige das Volk der Philister, von dem eine Gefahr ausging (ri2,11). Unter König David (1000 v. Chr.) wurde diese Stadt durch Feuer zerstört, danach aber wieder aufgebaut. Unter König Salomon wird der Tempel in Jerusalem gebaut. Das Zedernholz aus dem Libanon wird über diesen Hafen (Tell Qasile) nach Jerusalem transportiert. Während der Zeit des Königs Josiah (640 - 609 v. Chr.) wurde diese Stätte verlassen. Ebenso während der Herrschaft der Perser bis zum Mittelalter. Bei Ausgrabungen am Tell Qasile wurden zwölf Siedlungsschichten freigelegt.


Tell Qasile

Wohnhaus mit Silo - Foto: Wikipedia - Autor: Ori~


Hier fand man die Reste eines Philistertempels und stieß auf Spuren einer Hafenstadt aus der Epoche König Salomons. Heute befindet sich hier das Eretz Israel Museum, dem Nachfolgeinstitut des Ha'aretz Museums. Die Ruinen auf dem Gelände des Tell Qasile sind über 3.000 Jahre alt und enthalten die Überreste einer Hafenstadt der Philister aus dem 12. Jahrhundert v. Chr. Im Jahre 1815 schlug Lady Hester Stanhope nach Ausgrabung der Ruinen des alten Ashkelon eine Grabung an einer Stelle namens el-Khurby vor, die sich etwa 15 Kilometer nordöstlich von Jaffa am Ufer des Flusses Awgy (heute der Jarkon) befand. Stanhope's Gefährte beobachtete, dass „es viele Beweise gab, dass dieser Bezirk einst hoch bevölkerungsreich war.“



Tel Qasile 040113 05

Reste einer Tempelanlage der Philister auf dem Tell Qasile - eingebunden über Wikimedia Commons


Archäologische Funde

Tell Qasile

Ausgrabungen am Tell Qasile - Foto: Wikipedia (Public domain)


Die moderne Ausgrabung des antiken Ortes begann 1948 unter der Leitung von Benjamin Mazar, der die erste archäologische Grabungserlaubnis erhielt, die vom neu gegründeten Staat Israel ausgestellt wurde. Die Ausgrabungen zeigten die schrittweise Entwicklung der Philisterstadt über 150 Jahre von ihrer Gründung (Stratum XII) bis zum Höhepunkt ihres Wachstums (Stratum X) am Ende des 11. Jahrhunderts v. Chr. Der heilige Bezirk der Philisterstadt wurde ausgegraben, um die Baugeschichte von drei Tempel zu enthüllen, die übereinander gebaut wurden. Die Tempel wurden mit Wänden aus sonnengetrockneten Lehmziegeln gebaut, die mit hellem Putz bedeckt waren.


Tell Qasile

Überreste von Wohnhäusern und Lagern - Foto: Wikipedia - Autor: Ori~


Niedrige Bänke wurden entlang der Länge der Wände gebaut. Viele Opfer- und Kultgefäße wurden auf den Fußböden gefunden, konzentriert vor allem um die „bamah“ und in den Lagernischen der Tempel. Ein Wohnblock wurde auf der Nordseite der Straße gefunden, während an der Südseite Werkstätten und Lagerhäuser ausgegraben wurden. Die Häuser wurden nach einem Standardplan gebaut - sie waren quadratisch, mit einer Fläche von ca. 100 Quadratmetern pro Wohnung. Jede Wohnung umfasste zwei rechteckige Zimmer mit einem Innenhof, der den Wohnbereich trennte. Ausgrabungen in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts deckten ein großes Hofgebäude auf, das in die Epoche der Abbasiden datiert wurde.


Tell Qasile - antike Stätte bei Tel Aviv

Ruinen einer Tempelanlage (oberer Tempel - Stratum X) aus der Zeit der Philister (12. Jhdt B.C.) - Foto: Wikipedia - Autor: Oren Rozen - Lizenz: s.u.


Das Gebäude wurde auf einen Zeitraum zwischen dem 9. - 11. Jahrhundert n. Chr. datiert, obwohl Spuren einer Besiedelung sowohl der Epoche der Omayyaden als auch der späteren Epoche der Kreuzfahrer am Standort gefunden wurden. Der Entwurf des Gebäudes und seine Position an einem Flussübergangpunkt zeigen an, dass es ein Khan (Karawanserei) war. Nur der nördliche Teil des Gebäudes wurde ausgegraben, der Rest ist nur als Raubgraben sichtbar. Aufgrund der Ausgrabungen wird geschätzt, dass das Gebäude 28 Meter breit war. Ein gepflasterter Eingang in der Mitte der Nordwand führte zu einem Innenhof, der mit Kies gepflastert war. Der Hof hatte Arkaden auf der Ost-und Westseite, die von Säulen gestützt wurden. In der nordwestlichen Ecke des Hofes waren die Überreste einer Treppe [1].


Quellennachweis:


1.: Informationen zum Tell Qasile stammen aus der Wikipedia, zuletzt abgerufen am 02.01.2017!

Die Fotodateien "Ruinen einer Tempelanlage aus der Zeit der Philister (12. Jhdt B.C.) - Autor: Oren Rozen" - "Teil eines Bodenmosaik in einem samaritanischen Haus; Ansicht des Tell Qasile mit Museum; Überreste von Wohnhäusern und Lagern; Wohnhaus mit Silo; - Autor: Ori~" sind unter der Lizenz Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported verfügbar.


Fotos Tell Qasile





Avdat Stadt Rom Vatikanstaat Bethlehem Banyas Apostel Paulus Tel Aviv Jaffa Megiddo Tempelberg und Felsendom Nord-Israel Altstadt von Jerusalem Dominus Flevit Jüdisches Viertel Synagoge Korazim Via Dolorosa Taba Insel Rhodos Kirche der Franziskaner Klagemauer Wüste Zin Aqaba Kirche des Heiligen Grabes Armenisches Viertel Kapernaum Khirbet el Mafjir Umgebung von Bethlehem Höhlen von Qumran Eilat Caesarea Christliches Viertel Ephesus St. Peter in Gallicantu Tel Dan Aschkelon


-Anzeige-