- Anzeige -

Avdat

Avdat - Negev

...antike Nabatäerstadt Avdat, Tempel des Obodas - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Oren Rozen - Lizenz s.u.




Überblick

Avdat - Negev

...nabatäische Stadt Avdat...



Die Ruinen der nabatäischen Stadt Avdat, einst die größte Stadt in antiker Zeit im Negev, liegen auf einem Hügel mit Blick auf die Wüste. Nach wie vor beeindrucken die Reste der antiken Stadt den Besucher. Die archäologische Ausgrabungsstätte Avdat gehört mittlerweile zum Avdat Nationalpark. Die Geschichte von Avdat liegt weit zurück und beginnt im 4. Jahrhundert v. Chr., als nabatäische Händler bei ihrem Weg entlang der Gewürz-Route hier Rast machen und sich hieraus nach und nach zuerst ein Handelsstützpunkt entwickelt.

Avdat - Negev

Nabatäerstadt Avdat - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Nova13 - Lizenz s.u.


In der Zeit von 150 v. Chr. bis 105 n. Chr. schlossen sie sich zu einem Königreich zusammen, welches sich von der Sinaihalbinsel bis nach Nordarabien erstreckte. Um 85 v. Chr. eroberten die Nabatäer unter König Aretas III. Damaskus. Unter Pompeius wurden sie römische Vasallen, Aretas konnte dennoch die Einheit seines Reiches wahren. Erst unter Trajan 106 n. Chr. verloren die Nabatäer ihre relative Unabhängigkeit und wurden als römische Provinz Arabia Petraea ins Römische Reich eingegliedert.


Nitzana

Nitzana - Negev

Ruinen einer byzantinischen Kirche in Nitzana - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


In der Umgebung finden sich fünf weitere nabatäische Städte: Shivta, Mamschit (Kurnub), Nitzana, Halutza und Rechovoth Banegev. Shivta und Mamschit wurden in den 1960iger Jahren des vorigen Jahrhunderts restauriert und können auch besichtigt werden. Bei den Ruinen der nabatäischen Stadt Nitzana wurden 1939 die bekannten Colt-Papyrusse entdeckt. Halutza und Rechovoth Banegev befinden sich in der Nähe des Kibbutz Revivim, eine der drei ersten landwirtschaftlichen Siedlungen im Negev (1939).


Kadesh Barnea

Nitzana - Negev

Deutsch-Türkisches Hospital (1906 - 1917) in den Ruinen eines byzantinischen Fort der nabatäischen Stadt Nitzana - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Unweit von Nitzana an der ägyptischen Grenze befindet sich die Oase Kadesh Barnea, einst Kreuzungspunkt vieler Karawanenwege und vielleicht auch ein Lager der Israeliten während ihrer 40jährigen Wanderung durch die Wüste. Mirjam, die ältere Schwester von Aaron und Moses soll hier bestattet worden sein.

"Und sie gingen hin und kamen zu Mose und zu Aaron und zu der ganzen Gemeinde der Söhne Israel in die Wüste Paran nach Kadesch; und sie erstatteten ihnen und der ganzen Gemeinde Bericht und zeigten ihnen die Frucht des Landes. Und sie erzählten ihm und sagten: Wir sind in das Land gekommen, wohin du uns gesandt hast; und wirklich, es fliesst von Milch und Honig über, und das ist seine Frucht" (Numeri 13.26-27).


Nabatäerstadt Avdat

Avdat - Negev

Avdat - Nabatäerstadt - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Die große Anzahl archäologischer Funde in Avdat aus dieser Zeit läßt den Schluss zu, das Avdat von großer Bedeutung im indo-arabischen Handel war. Damals trafen sich hier zwei alte Handelsstraßen - der von Petra (Jordanien) und der von Ezion-Geber (Eilat) in Richtung zur Mittelmeerküste. Zu Beginn des 1. Jahrhunderts v. Chr. wurde die Stadt verlassen, wahrscheinlich als Folge der Eroberungen von Alexander Jannäus (auch Yannai genannt), einem König aus dem Geschlecht der Hasmonäer. Nach dem Tod seines Bruders Aristobul herrschte er als König von Judäa von 103 - 76 v. Chr. und er vergrößerte sein Reich über den gesamten Küstenabschnitt von Karmel (bei Haifa) bis zur ägyptischen Grenze. Alexander führte viele Feldzüge an und vergrößerte sein Reich, bis es die Ausdehnung unter König David erreicht hatte.



Avdat 02
Blick auf die Nabatäerstadt Avdat auf dem Hügel - eingebunden über Wikimedia Commons


Weihrauchstraße

Ein Avdat - Negev

Ein Avdat - Foto: Wikipedia - Autor: Deror Avi - Lizenz s.u.


Seine Eroberungen brachten für viele Jahre Unruhe in den Handel an der Weihrauchstraße und dieser kam schließlich ganz zum Erliegen. Mit dem Sieg des Pompejus 63 v. Chr. über Jerusalem endete das Hasmonäerreich. Danach herrschten die Römer über große Teile des heutigen Palästina, unterwarfen die Nabatäer b.z.w. integrierten sie in ihr Reich, in dem sie ihnen eine gewiße Selbstständigkeit garantierten. Sie stellten in den von ihnen eroberten Gebieten - mit eigens von ihnen selbst ernannten und gewogenen Vasallen - einen gewißen Frieden wieder her, der die Vorausetzung für die Wiederaufnahme des Handels war. Nach dem Abzug der Römer aus Jerusalem um 37 v. Chr. setzten sie den damals sechunddreißigjährigen Herodes, dem Sohn des aus Idumä stammenden Antipater II., zum Herrscher (König von Judäa) ein.


Blütezeit Avdats

Avdat - Negev

Die Ruinen der Nabatäerstadt Avdat, heute ein Nationalpark - Frontalansicht von Westen - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Von etwa 30 v. Chr. - 9. v. Chr. wurde die Stadt Avdat vom nabatäischen König Oboda III. regiert. Dieser forcierte den Handel und den Ausbau der Landwirtschaft in seinem Gebiet. Um 9 v. Chr starb Oboda III. und wurde in Avdat begraben. Es wird berichtet, dass seine Anhänger ihn wie einen Gott verehrten. Die Stadt Avdat erlebte ihre Blütezeit während der Herrschaft des Königs Aretas IV., der von 9 v. Chr. - 40 n. Chr. herrschte. In dieser Zeit wurde Avdat ausgebaut, auf dem Hügel eine Akropolis errichtet und ein Tempel gebaut und eingeweiht. Bei Ausgrabungen im Osten der Stadt wurden Reste von Töpfereierzeugnissen entdeckt, die aufgrund ihrer Fertigung aus dieser Zeit identifiziert wurden.


Bewässerungssysteme

Avdat - Negev

...antike Nabatäerstadt Avdat, südliche Kirche - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Oren Rozen - Lizenz s.u.


Weitere Herrscher waren Oboda Aretas III. und IV. und unter ihnen wurde Avdat zu einem wichtigen Zentrum für die Züchtung von Vieh wie z.B. Schafe, Ziegen und Kamele. Etwa um die Mitte des 1. Jahrhunderts n. Chr. ging der Handel der Nabatäer mit ihren Nachbarn spürbar zurück und die Bewohner von Avdat konzentrierten sich mehr auf den Anbau landwirtschaftlicher Erzeugnisse. Sie bauten ein noch heute vorbildliches System von Dämmen und Terrassen, um die knappen Niederschläge für die Bewässerung der Felder stauen und speichern zu können. In der Zeit danach kam es immer wieder zu Störungen oder zum zeitweiligen Erliegen des für die Nabatäer wichtigen Handels.


Provinz Arabia Petraea

Syrien - Bosra

Antikes römisches Theater in Bosra


Auch die weiteren römischen Eroberungen bis zum Jahr 106 n. Chr. - das Königreich der Nabatäer und der gesamte Negev wurden der römischen Provinz Arabia Petraea zugeordnet - trugen dazu bei, das der ehemals florierende Handel stetig abnahm. Arabia Petraea war eine Provinz des Römischen Reiches. Sie wurde im Jahr 106 nach der Eroberung des Nabatäerreichs und dessen Hauptstadt Petra unter Kaiser Trajan eingerichtet. Ihr Gebiet umfasste in etwa die Sinai-Halbinsel und den Westen des heutigen Jordanien. Ihre Hauptstadt war Bosra (Bostra) im heutigen Syrien. Bosra, eine antike Stadt in der Landschaft Hauran gehörte seit dem 2. Jahrhundert v. Chr. zum Reich der Nabatäer und wurde mit diesem durch den römischen Kaiser Trajan in das römische Reich eingegliedert.


Provinz Arabia

Negev

Landschaft - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Die weiteren zwei Jahrhunderte sind von Wohlstand geprägt für die Bewohner von Avdat. Nicht zuletzt deshalb, weil die Römer die Provinz Arabia an der Südgrenze des Reiches in ihre Verteidigungsstrategie mit einbeziehen. Bis zum 3. Jahrhundert n. Chr. entsteht so eine Kette von Bollwerken zur Abwehr von Überfällen aus dem arabischen Raum. Auch Avdat wurde in diese Linie mit einbezogen und die Bewohner bekamen für geleisteten Militärdienst b.z.w. für die Bereitschaft zur Verteidigung Land zugesprochen. Einige Häuser in der Stadt Avdat stammen aus dieser Zeit und können aufgrund ihres gut erhaltenen Gesamtzustandes dieser Zeit zugeordnet werden.


Avdat - Negev

Kirchenruinen in Avdat - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Im Tempel von Avdat gibt es Hinweise für eine Verehrung auch der römischen Götter (u.a. Zeus), nachdem die Bevölkerung die Religion der Römer angenommen hatte b.z.w. sich die Religionen beider Völker mischten. Das aufkommende Christentum sorgte ab der Mitte des 4. Jahrhunderts n. Chr. für den Bau von zwei Kirchen und in späteren Jahren für die Errichtung eines Klosters. Landwirtschaft wurde weiterhin betrieben und auch der Weinanbau forciert. Die Schwächung des Byzantinischen Reiches in Afrika ab dem Ende des 6. Jahrhunderts führte auch in Avdat dazu, dass sich die hier lebenden Einwohner nicht mehr gegen die Überfälle der Araber wehren konnten und die Stadt im Jahr 638 teilweise zerstört wurde. Im 10. Jahrhundert n. Chr. wurde die Besiedlung dieses Ortes letztendlich aufgegeben.


Avdat Nationalpark

Avdat - Negev

...antike Nabatäerstadt Avdat, nördliche Kirche - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Oren Rozen - Lizenz s.u.


Der Avdat National Park besteht aus den Ruinen der nabatäischen Stadt Avdat, die auf einem Kalksteinhügel in 650 Metern Höhe in der Wüste Zin errichtet worden ist. Ihren Namen hat sie von einem ihrer Könige erhalten, der hier begraben sein soll. Moderne Ausgrabungen wurden ab 1958 begonnen und auch wurden verschiedene Gebäude restauriert und rekonstruiert. Der Park befindet sich an der Route 40 zwischen Sede Boker und Mitzpe Ramon- 15 Kilometer entfernt von Sede Boker. Einen Parkplatz finden Sie am Fuß des Hügels. Auch Führungen werden hier angeboten.


Besichtigung

Avdat - Negev

Farm in der Mitte und angrenzende Felder - landwirtschaftliche Versuchsstationen


Was gibt es zu sehen:

Erwähnenswert sind die rekonstruierten Ruinen einer römischen Villa mit einem quadratischen Innenhof und einem Brunnen in der Mitte. Ferner ist ein etwa 12 Meter hoher römischer Turm (Wachturm?) zu sehen, einige Straßen mit ihrem Drainage-System zum sammeln des Regenwassers sind deutlich zu erkennen, einen Weinkelter, spärliche Reste eines nabatäischen Tempels, ein römisches Badehaus und zwei Kirchen aus dem 4. Jahrhundert. Wunderschön ist der Ausblick ins Tal auf die Felder, die nach dem nabatäischen Prinzip angelegt worden sind und auch bearbeitet werden (Bild nebenstehend). Anschließend empfiehlt sich ein Abstecher zum Kibbutz Sede Boker mit der Grabstätte des ehemaligen Ministerpräsidenten und seiner Frau - Paula und David Ben Gurion.


Quellennachweis:


Die Fotos "Ein Avdat - Autor: Deror avi" - "...antike Nabatäerstadt Avdat - Tempel des Obodas; Nabatäerstadt Avdat, Südliche Kirche; Nördliche Kirche; (3 Fotos) - Autor: Oren Rozen" - "Avdat (Ovdat) Ruinen in Israel - Autor: Etan Tal" - "Lower Part of Avdat - Autor: Nova13" stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotodateien wurden unter den Bedingungen der Creative CommonsNamensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported“ Lizenz veröffentlicht.


Fotos aus Avdat





Avdat Stadt Rom Bethlehem Banyas Apostel Paulus Tel Aviv Jaffa Megiddo Tempelberg und Felsendom Nord-Israel Altstadt von Jerusalem Dominus Flevit Jüdisches Viertel Synagoge Korazim Via Dolorosa Taba Rhodos Kirche der Franziskaner Klagemauer Wüste Zin Aqaba Kirche des Heiligen Grabes Armenisches Viertel Kapernaum Khirbet el Mafjir Umgebung von Bethlehem Höhlen von Qumran Eilat Caesarea Christliches Viertel Ephesus St. Peter in Gallicantu Tel Dan Aschkelon


-Anzeige-