- Anzeige -

Salomons Teiche

Bethlehem - Salomons Teiche

Foto: Wikipedia - Autor: Roman Klozweg




Überblick

Bethlehem - Salomons Teiche

Foto: Wikipedia - Autor: Magister - Lizenz s.u.



Verläßt man Bethlehem in südlicher Richtung auf dem Weg nach Hebron passiert man nach etwa 5 Kilometern die großen Teiche Salomons. Es handelt sich hier um drei in den Felsen gehauene und durch Kanäle miteinander verbundene Wasserreservoire beim kleinen palästinsischen Dorf al-Khadr. Schon in der Bibel sind diese Behälter unter dem Namen Salomons Teiche bekannt. Früher wurde ein Teil des Teichwassers in zwei noch vorhandenen Leitungen nach Jerusalem geleitet. Weiterhin wird mit dem Wasser der Teiche ein kleines Felsental (Artas-Valley) bewässert, bekannt unter dem Namen "Verschlossener Garten", in dem sich heute in der Nähe des Dorfes Artas das Nonnenkloster Hortus Conclusus befindet.

Salomons Teiche

Bethlehem - Salomons Teiche

Besuch der Königin von Saba im Palast von König Salomon, Öl auf Leinwand, Gemälde von Edward Poynter, 1890 - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Einer Legende nach sollen sich hier die Lustgärten des Königs Salomon befunden haben. Die Umgebung von Bethlehem ist verhältnismäßig wasserreich und könnte daher effektiver zur Landwirtschaft genutzt werden- allerdings scheinen dem wohl politische Gründe entgegenzustehen. Salomons Teiche, arabisch: Burak Suleiman, sind drei große Wasserreservoire in der südlichen Zentral-Westbank, unmittelbar südlich des palästinensischen Dorfes al-Khader, etwa 5 Kilometer südwestlich von Bethlehem und in der Nähe der Straße nach Hebron. Die Wasserbecken stehen in einer bestimmten Distanz miteinander in Verbindung. So fließt das Wasser aus dem am höchsten gelegenen Becken in das etwas tiefer gelegene und von diesem in das noch tiefer liegende letzte und größte Wasserbecken.


Bethlehem - Salomons Teiche

Salomons Teiche - Bildquelle: Wikipedia: Autor: Kai Hendry - Lizenz s.u.


Die Wasserbecken sind rechteckig oder trapezförmig, teilweise in den Felsen gehauen und teilweise gebaut, etwa zwischen 118 und 179 Meter lang und etwa 8 bis 16 Meter tief. Sie besitzen eine Gesamtkapazität von mehr als eine Viertel Million Kubikmeter (rund 290.000 Kubikmeter). Die Pools waren Teil einer komplexen alten Wasseranlage, die ursprünglich zwischen 100 v. Chr. und ca. 30 n. Chr. errichtet worden sind. Nach der Fertigstellung des Wasserreservoires war die Anlage in der Lage, die Bereitstellung von Wasser für den jüdischen Tempel in Jerusalem als auch für die Festung in der Wüste Judäa, das Herodion, zu sichern. Der Name "Salomons Teiche" entstammt einer Legende, denn die Anlage ist wesentlich jüngeren Datums.



3292 ????? ???? ???????
...der mittlere Teich, erbaut unter König Herodes - eingebunden über Wikimedia Commons


Bethlehem - Salomons Teiche

Solomon's Pools, Palestine circa 1900 to 1920 - Foto: Wikipedia (Public domain)


Die Wassermengen in den Teichen stammen zum einen von mehreren Quellen aus der näheren Umgebung, die in den unteren Pool geleitet wurden und zum anderen vom Regenwasser, das von den Hügeln in die Teiche geführt wurde. Die Teiche fungierten als Lager- und Weiterleitungssystem, von dem das aufgefangene Wasser dann durch zwei weitere Wasserleitungen aus den Pools in Richtung Norden nach Jerusalem, und eine andere in Richtung Osten zum Herodion verteilt wurden. In jüngster Zeit fand man Spuren der ersten Aquädukte in Jerusalem. Unterhalb des mittleren Pools sind die Überreste der britischen Pumpstation zu sehen, die das Wasser über Rohrleitungen zur Altstadt von Jerusalem leiteten.



Bethlehem - Salomons Teiche

...der untere Teich - Foto: Wikipedia - Autor: Liadmalone - Lizenz s.u.


Ein damaliger Reisender, wahrscheinlich Michael Russel, erlebt den Nahen Osten unter vorwiegend türkischer Herrschaft. Auf dieser Reise kommt er auch nach Palästina, wie dieser Landstrich damals vorwiegend genannt wurde und unter dem er auch heute noch bekannt ist. Ihn interessierte das Heilige Land und so kam er auch nach Bethlehem, das damals noch ein kleines Dorf war und berichtete u.a. über die Nachbarschaft dieses Ortes, die er sehr interessant fand:

"Manche wichtige Gegenstände in Bethlehems Nachbarschaft darf ich nicht übergehen. Salomons Teiche leiten wahrscheinlich Wasser nach Jerusalem und werden gewöhnlich von den am meisten gebildeten Reisenden besucht, welche in ihren Untersuchungen außer der Religion auch die Künste der Juden aufnehmen. Die vier Behälter (er spricht von 4 Wasserbecken!) dieser Teiche liegen nach Maundrell so, daß das Wasser des höchsten Teichs in den zweiten und das des zweiten in den dritten abfließt. Ihre Figur ist viereckig, aber alle haben eine gleiche Breite, d.h. etwa 90 Schritte. Der höchste Teich ist 160 Schritte lang, der zweite 200 und der dritte 220."


Bethlehem - Salomons Teiche

...der mittlere Teich, erbaut unter König Herodes - Foto: Wikipedia - Autor: Liadmalone - Lizenz s.u.


"Die Quellen, welche die Teiche mit Wasser versehen, sind mit sehr großer Sorgfalt gesichert und haben nach dem Verfasser der Reise nach Aleppo keinen anderen Zugang als eine kleine Höhle, welche der Mündung eines kleinen Brunnens gleicht. Durch diese Höhle steigt man ungefähr 12 Fuß hinab und gelangt dann in einen Raum von 45 Fuß Länge und 24 Fuß Breite. Es stößt daran eine andere etwas weniger geräumige Kammer. Beide sind gewölbt und sicher sehr alt. Das aus vier verschiedenen Quellen sich sammelnde Wasser wird theils durch einen unterirdischen Weg in die Teiche geleitet, theils durch eine Wasserleitung mit steinernen Röhren durch manche Krümmungen und Windungen zwischen den Bergen nach Jerusalem befördert. Die Mönche in Bethlehem sind vollkommen überzeugt, daß Salomon in einer sehr passenden Anspielung auf diesen aufbewahrten Wasservorrath seine geliebte Braut eine versiegelte Quelle nannte." [1]

Soweit die Mitteilungen eines Reisenden aus der Mitte des 19. Jahrhunderts in Palästina....!


Salomons Teiche heute

Bethlehem - Salomons Teiche

...der untere, größte Teich und das osmanische Fort sind gut zu erkennen - Foto: Wikipedia (Public domain)


Eine weitere, neuere Pumpstation unterhalb des unteren Pools ist immer noch für die Bereitstellung von Wasser für die Stadt Bethlehem zuständig. Der ehemalige Aquädukt wurde zerstört aber die osmanische Festung wurde vollkommen restauriert und in ein Museum umgewandelt. Kalaat el-Burak, wie sie die Araber nannten, die Festung der Teiche, war ein kleiner Militärstützpunkt, der noch auf alten Fotos sehr gut zu erkennen ist. Das Gebiet der Teiche Salomoms wurde in einen Naturpark umgewandelt und soll ab 2015 weiter ausgebaut werden. Die ehemalige Festung ist auch unter dem Namen Murad's Castle bekannt. Sie diente der Bewachung der Teiche- Wasser war und ist immer noch ein kostbares Gut, besonders in diesem Teil der Welt.


Bethlehem - Salomons Teiche

...der mittlere Teich, erbaut unter König Herodes - Foto: Wikipedia - Autor: Liadmalone - Lizenz s.u.


Die drei Teiche sind von Pinien umgeben und das Gebiet um sie herum hat sich zu einem Ausflugsgebiet vor allem für palästinensische Familen entwickelt. Auf der Nordseite der Teiche, dem heutigen Eingang zum Park, befindet sich die ehemalige osmanische Festung, die als Teil der neuen Ferienanlage entwickelt wurde und ein Museum für Völkerkunde und Geschichte und ein Restaurant beinhaltet. Eine neue Gartenanlage entstand rund um die restaurierten Gebäude und eine umfangreiche Erweiterung des Geländes ist geplant, die das gesamte Gelände der Teiche umfasst neben der Einrichtung eines Konferenzzentrums, mehrerer Freizeiteinrichtungen, Parkplätzen und vieles mehr. Damit die Entwicklung im Raum Bethlehem erfolgreich durchgeführt werden kann, braucht es eine stärkere Zusammenarbeit der israelischen und palästinensischen Behörden in diesem Gebiet. Mehrere Schritte in diese Richtung sind bereits getan worden, darunter fällt die Erlaubnis seitens der Palästinenser, das israelische Reiseleiter seit ein paar Monaten wieder ihre Gruppen nach Bethlehem führen dürfen.

Weitere Informationen zur Entwicklung in diesem Gebiet - Salomons Teiche - finden Sie auf dieser informativen Website....!


Kloster Mar Saba

Bethlehem - Mar Saba

Kloster Mar Saba - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Mar Saba ist ein griechisch-orthodoxes Kloster in der Nähe von Bethlehem. Die Gründung des Klosters erfolgte um 492. Es wurde nach seinem Gründer, dem heiligen Sabas benannt. Im Jahre 2005 wohnten nur noch 10 Mönche dort, im 7. Jahrhundert waren es ca. 4.000. Im 8. Jahrhundert verbrachte hier der Kirchenvater Johannes von Damaskus seine letzten Lebensjahre. Die Kreuzfahrer raubten im 12. Jahrhundert den hier bestatteten Leichnam des Heiligen Sabas und brachten ihn nach Venedig, wo er aufbewahrt wurde. 1964 gab der Staat Italien den Leichnam wieder zurück und Mar Saba wurde erneut in der Kreuzkuppelkirche des Klosters beigesetzt.



Mar Saba IMG 1870
Griechisch-orthodoxes Kloster Mar Saba in der Nähe von Bethlehem - eingebunden über Commons Wikipedia


Bethlehem - Mar Saba

Kloster Mar Saba - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Im Kloster fand Morton Smith (1915 - 1991) im Jahr 1958 eine Kopie eines der Briefe von Clemens von Alexandria. Der Brief enthielt Fragmente des geheimen Markus-Evangeliums. Titus Flavius Clemens, griech. Klemes Alexandreus, war ein griechischer Theologe und Kirchenschriftsteller. Er wurde um 150 n. Chr. in Athen geboren und er verstarb um 215 in Kappadokien (Türkei). Heute ist er als „Clemens von Alexandria“ (Clemens Alexandrinus) bekannt. Die Lage des Klosters am Abhang zur Kidronschlucht ist atemberaubend. Das Kloster liegt etwa 8 Kilometer von Bethlehem entfernt.


Artas Tal

Bethlehem - Artas

Kloster Hortus Conclusus im Artas Tal - Palästinensisches Autonomiegebiet - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Artas Folklore Center - Lizenz s. u.


Artas ist ein Dorf in den palästinensischen Hoheitsgebieten etwa vier Kilometer südwestlich von Bethlehem. Es gehört zum Gouvernement Bethlehem im zentralen Westjordanland. In der Ortschaft leben etwa 3600 Personen. In der Umgebung des Dorfes befinden sich einige archäologische Hinterlassenschaften von der Eisenzeit bis zur Osmanischen Zeit. Bis zum 19. Jahrhundert wurden Dorfbewohner zur Überwachung der Teiche Salomons eingesetzt. Das Wasser aus diesen Teichen....

Weitere Informationen zum Artas Tal in der Umgebung von Bethlehem finden Sie hier....!


The Alternative Tourism Group

The Alternative Tourism Group


In der Umgebung von Bethlehem gibt es einige herausragende Sehenswürdigkeiten, die bei einem Besuch der Geburtsstadt des Herrn so nicht gezeigt werden. Allein für die Besichtigung für Bethlehem und Umgebung - verbunden mit ein- oder zwei geführten Wanderungen - kann man einige Tage verbringen. Es gibt ein paar Hotels in der Stadt, die allerdings rechtzeitig vorher reserviert werden müssen. Eine Reiseorganisation ist ihnen bei der Planung und Durchführung ihres Aufenthalts in Bethlehem behilflich. Lediglich die Flüge zum Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv und wieder zurück müssen in Eigenverantwortung durchgeführt werden.

Adresse:

The Alternative Tourism Group

74 Star Street, P.0. Box 173

Beit Sahour, Palestine

Phone: +972 2 277 2151

Fax: +972 2 277 2211
E-mail: info@atg.ps

Internet: The Alternative Tourism Group


Wichtige Links:



Quellenangabe:


Die Fotos "Titelfoto: The top "Solomon's Pool" built by king Herod - Autor: Liadmalone" - "Salomons Teiche - Autor: Magister" - "...der untere Teich; ...der mittlere Teich, erbaut unter König Herodes; (3 Fotos) - Autor: Liadmalone" - "Salomons Teiche - Autor: Kai Hendry" - "Top pool of Solomon's Pools - Autor: Roman Klozweg" stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. Die Fotodateien werden unter den Bedingungen der Creative Commons "Attribution 2.0" „Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported“ Lizenz veröffentlicht.

1.: Palästina oder das heilige Land: von der frühesten Periode bis zur jetzigen Zeit - von Dr. Michael Russell, Verfasser "der Ansichten des alten und neuen Ägypten", aus dem Englischen übersetzt von F. U. Rüder, erschienen im Verlag Paul Gotthelf Kummer, Leipzig, 1833!


Fotos der Teiche Salomons





Avdat Stadt Rom Vatikanstaat Bethlehem Banyas Apostel Paulus Tel Aviv Jaffa Megiddo Tempelberg und Felsendom Nord-Israel Altstadt von Jerusalem Dominus Flevit Jüdisches Viertel Synagoge Korazim Via Dolorosa Taba Insel Rhodos Kirche der Franziskaner Klagemauer Wüste Zin Aqaba Kirche des Heiligen Grabes Armenisches Viertel Kapernaum Khirbet el Mafjir Umgebung von Bethlehem Höhlen von Qumran Eilat Caesarea Christliches Viertel Ephesus St. Peter in Gallicantu Tel Dan Aschkelon


-Anzeige-