- Anzeige -

Charles George Gordon

Charles George Gordon (1833 - 1885)

Bildquelle: Wikipedia (Public domain)




General Gordon (1833 - 1885)

London - England

West India Import Dock (about 1830), by Thomas Hosmer Shepherd (1793-1864) and Thomas Barber (engraver) - National Maritime Museum, London - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)



Kleine Biografie

von Charles George Gordon (1833 - 1885)

Gordon
wurde am 28. Januar 1833 in Woolwich bei London (England) geboren und verstarb bei der Eroberung von Karthum im Sudan am 26. Januar 1885 durch die Soldaten des Mahdi. Gordon war ein britischer Generalmajor und Generalgouverneur des türkisch-ägyptischen Sudans. Man nannte ihn auch China Gordon, Gordon Pascha oder Gordon von Khartum. Charles Gordon war der vierte Sohn und das neunte Kind des Generals Henry William Gordon, Royal Artillery und seiner Frau Elizabeth (1794 – 1873). Er absolvierte die Royal Military Academy in Woolwich und trat im Juni 1852 den Royal Engineers bei. Von 1855 bis 1856 kämpfte er im Krimkrieg. 1859/60 ging er nach China und nahm an der englisch-französischen Expedition im 2. Opiumkrieg teil. Im Oktober 1860 war er an der Erstürmung Pekings beteiligt. Nach dem Frieden (24. Oktober 1860) bereiste er einen großen Teil des Landes. Ab 1865 lebte er als Pionierkommandant von Gravesend in England und kümmerte sich um die Armen. Er errichtete eine kleine Abendschule, in der er selbst lehrte. 1871 wurde Gordon englischer Bevollmächtigter für die Europäische Donaukommission in Galatz.


Gouverneur von Äquatoria

Ägypten - Kairo

Pyramiden von Gizeh


Gordon übernahm 1873 im Sudan, der ab 1821 unter die Herrschaft der osmanischen Vizekönige von Ägypten, den Khediven, gekommen war, das Amt des Gouverneurs von Äquatoria. In den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts wurden im Sudan mehrere Europäer eingesetzt, um die Verwaltung in den besetzten Gebieten zu organisieren und dem Sklavenhandel ein Ende zu setzen. Gordon hatte den Auftrag, die von Samuel Baker begonnenen Maßnahmen zur Niederwerfung der oberen Nilländer bis an die großen Äquatorialseen weiterzuführen. Er traf am 6. Februar 1874 in Kairo ein und errichtete im März sein Hauptquartier in Gondokoro, das er zu Ehren des Khediven Ismail Pascha in Ismailia umbenannte. Im Sudan hatte 1881 Muhammad Ahmad den Mahdi-Aufstand ausgelöst. Auf Grund der Probleme der ägyptischen Regierung bei der Bekämpfung dieses Aufstandes wies die britische Regierung unter Gladstone im Dezember 1883 Ägypten an, den Sudan aufzugeben. Die Aufgabe des Landes war allerdings insofern schwierig, als dass tausende ägyptische Soldaten, Zivilangestellte und deren Angehörige aus dem Sudan in Sicherheit gebracht werden mussten.


Mahdi-Aufstand

Ägypten - Nil unweit von Kairo

Blick auf das Westufer


Die britische Regierung beauftragte deshalb Gordon Pascha, nach Khartum zu gehen, um von dort aus die Evakuierung zu organisieren. Gordon brach im Januar 1884 nach Kairo auf. Dort erhielt er weitere Anweisungen vom Generalkonsul von Ägypten, Evelyn Baring, und wurde zum Generalgouverneur mit exekutiven Vollmachten ernannt. Gordon plante zunächst, den einflussreichen al-Zubayr Rahma als seinen Nachfolger einzusetzen. Am 26. Januar 1884 trafen deshalb Gordon, Evelyn Baring, Evelyn Wood und Giegler Pascha mit dem ehemaligen Sklavenhändler al-Zubayr Rahma zusammen, um diesen zur Zusammenarbeit gegen den Mahdi-Aufstand aufzufordern und ihm die Position des Gouverneurs anzubieten.


Gordon Relief Expedition

Charles George Gordon (1833 - 1885)

Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Die Einsetzung Zubayrs wurde aber von der Regierung in London abgelehnt, die keinen ehemaligen Sklavenhändler an der Spitze des Sudans sehen wollte. Gordon erreichte Khartum am 18. Februar 1884 und konnte ca. 2500 Frauen, Kinder, Kranke und Verwundete nach Ägypten in Sicherheit bringen, bevor die Mahdisten die Stadt am 18. März einschlossen und die zehnmonatige Belagerung von Khartum begannen. Der britische Premierminister Gladstone wollte Gordon dazu bewegen, heimzukehren, und sandte daher keine Entsatztruppen. Gordon antwortete: "I am in honour bound to the people" (Ich bin den Menschen hier in Ehre verpflichtet). Der Premier gab schließlich nach und sandte Truppen unter Garnet Joseph Wolseley, die so genannte Gordon Relief Expedition.


Sudan

Illustration der Schlacht bei d'El Teb. 1884 - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Józef Che?mon'ski (1849 - 1914) - (Public domain)


Obwohl die britische Regierung im August die Entsendung von Truppen befohlen hatte, waren diese nicht vor November 1884 abmarschbereit. Ende Dezember erreichten diese 7.000 Mann Korti (Sudan). In Khartum waren inzwischen die Vorräte verbraucht und die Verteidiger erschöpft. Der Mahdi selbst hatte, von El Obeid kommend, die Führung der Belagerung übernommen. Vor dem Hintergrund des drohenden Entsatzes der Stadt durch britische Truppen wurde der Angriff auf den 26. Januar 1885 festgelegt.



General Charles George Gordon Statue
Statue von General Charles George Gordon in Gravesend - eingebunden über Wikimedia Commons

Gordons Tod

Charles George Gordon (1833 - 1885)

Grab in Saint Paul’s Cathedral, London - Bildquelle: Wikipedia - Autor: jonworth - Lizenz s.u.


Am Morgen traten 50.000 Mahdisten zum Angriff an, gegen drei Uhr stürmten sie in die Stadt und töteten Gordon, vermutlich im Gouverneurspalast. Die Mahdisten stellten den Kopf Gordons als Trophäe in ihrem Feldlager aus. Zwei Tage später traf die Vorhut der britischen Truppen unter Oberst Wilson ein. Unter schwerem Artillerie- und Gewehrfeuer gelangten sie in Sichtweite des Gouverneurspalasts und mussten feststellen, dass jede Hilfe zu spät gekommen war. Nach dem Scheitern der Gordon Relief Expedition ließ Gladstone, trotz des Protestes Wolseleys, die britischen Truppen aus dem Sudan, bis auf das Gebiet Suakin, abziehen.

Die englische Öffentlichkeit und Obrigkeit trauerten um ihren toten Volkshelden. Es wurden Gedenkmessen in Saint Paul’s Cathedral und in anderen Kirchen gehalten. Sein Grab befindet sich in St. Paul’s.


Gartengrab in Jerusalem

Jerusalem - Gartengrab

Gartengrab, Jerusalem - Foto: Deror Avi - Lizenz s.u.


Das Gartengrab wurde im Jahr 1867 entdeckt und 1891 ausgegraben. Entscheidend für die weitere Entwicklung war das Jahr 1882, als der englische General Charles Gordon zu der Überzeugung kam, dass es sich beim Gartengrab um das Grab Jesu handeln müsse. Als Hinweise dienten ihm die Lage vor der Stadtmauer und die Form des Hügels, in der er einen Schädel zu erkennen glaubte....

Weitere Informationen zum Gartengrab in Jerusalem finden Sie hier....!


Quellenangabe:


Die Informationen zur Biografie von Sir Charles George Gordon basieren auf dem Artikel Charles George Gordon (Stand vom 05.11.2008) und stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotos "Titelfoto: Karte Sudan - gemeinfrei" - "Grab in Saint Paul’s Cathedral, London - Autor: jonworth" - "Gartengrab, Jerusalem - Foto: Deror Avi" - "Charles George Gordon (1833 - 1885) - gemeinfrei" stammen gleichfalls aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. Die Fotodateien wurden unter den Bedingungen der Creative Commons "Attribution 2.0" „Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported“ Lizenz veröffentlicht.






Avdat Stadt Rom Vatikanstaat Bethlehem Banyas Apostel Paulus Tel Aviv Jaffa Megiddo Tempelberg und Felsendom Nord-Israel Altstadt von Jerusalem Dominus Flevit Jüdisches Viertel Synagoge Korazim Via Dolorosa Taba Insel Rhodos Kirche der Franziskaner Klagemauer Wüste Zin Aqaba Kirche des Heiligen Grabes Armenisches Viertel Kapernaum Khirbet el Mafjir Umgebung von Bethlehem Höhlen von Qumran Eilat Caesarea Christliches Viertel Ephesus St. Peter in Gallicantu Tel Dan Aschkelon


-Anzeige-