- Anzeige -

Qala`at Nimrud

Qala'at Nimrud

Burg Nimrud an den Golanhöhen - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Bukvoed - Lizenz s.u.




Übersicht

Qala'at Nimrud

Ostseite der Festung



Der Nimrod Nationalpark (Qala'at Nimrud) befindet sich in einer überwältigenden Berglandschaft am Fuße des Hermongebirges. Der Park erstreckt sich über einen Bereich von 19,5 Hektar. Innerhalb seiner Grenzen liegt die Festung Nimrod, umgeben von Olivenhainen und natürlicher Vegetation. Die Nimrodsburg (arab.: Qala'at al-Subeiba, zu deutsch "Burg auf dem großen Felsen"; hebr.: Mivtzar Nimrod) ist eine mittelalterliche Festung aus dem 13. Jahrhundert, die von Saladins Neffen Al-Aziz Uthman erbaut wurde und sich im Norden der Golanhöhen (heute von Israel annektiertes Gebiet) befindet. Der Burgname Nimrod (Nimrud) entstand aus einer lokalen Tradition, die besagte, dass der Urenkel Noahs, der "erste Held auf Erden und tüchtige Jäger" (Gen. 10,8-9) Nimrod auf diesem Felsen residierte.

Geschichte

Qala'at Nimrud

Impressionen


Diese Festung ist auch unter ihrem arabischen Namen bekannt: Qala'at Subeiba (die Festung Cliff) und Qala'at Nimrud (Nimrod Burg). Der letztere Name ist verbunden mit der soeben erwähnten Legende des mächtigen Jägers Nimrod, König von Sinear und Ur-Enkel von Noah. Die Burg Qala'at Nimrud liegt auf einem schmalen Felsrücken auf etwa 850 Metern Höhe. Drei Kilometer östlich liegt einer der drei Quellflüsse des Jordan, die Banyasquelle. Von dieser mächtigen Burganlage überblickt man den Westen und Süden dieses Dreiländerecks (Libanon, Israel und Syrien) nur noch vom militärisch abgeschirmten und unzugänglichen Hermongebirge.


Burg Nimrod

Qala'at Nimrud

Burg Nimrod - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Die Festung Nimrod existiert bereits seit dem Mittelalter in der Abgeschiedenheit am Rande des Hermon-Gebirges. Sie wurde um 1229 angelegt und in den Folgejahren mehrfach hauptsächlich durch Sultan Baibars I. ausgebaut, um die Straßenverbindung von Galiläa nach Damaskus im engen Tal zwischen dem Berg Hermon und den Golanhöhen überwachen und die Stadt Banyas schützen zu können. Die Festung (Qala'at Nimrud) ist auch heute noch eine der größten und beeindruckendsten Festungen im mittleren Osten.


Lage

Qala'at Nimrud

Nimrod Fortress (Zeichnung 1887) - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Die Burg kontrollierte einst eine der wichtigsten Straßen in dieser Region- von Tyrus am Mittelmeer (heute Libanon) über das Hule-Tal und Banyas bis zur Stadt Damaskus. Die Festung fügt sich genau in die besonderen topographischen Bedingungen des Geländes ein. Die schmalste Stelle auf dem Bergkam ist 50 Meter breit und die größte etwa 150 Meter - die Länge der Anlage beträgt etwa 410 Meter. Sie umgibt eine nahezu uneinnehmbare Mauer, die mit Türmen versehen war. Die Festung hatte drei Eingänge- zwei auf der Südseite und der Haupteingang auf der Nordwestseite.



Nimrod-S-226
Ansicht der Festung Nimrud von Südwesten - eingebunden über Wikimedia Commons


Schlacht an den Hörnern von Hattin (1187)

Israel - Hattin

Schlacht an den Hörnern von Hattin (1187) - Gemälde England 15. Jahrhundert - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Insgesamt bestand die Burg Nimrod aus zwei Teilen: Zum einen aus dem stark gesicherten Teil mit Donjon im Nordosten der Anlage mit einem ebenfalls gesicherten Tor innerhalb der Burganlage, der etwa ein Viertel der Gesamtfläche des Burgareals einnimmt und zum zweiten aus der Vorburg und dem Hof mit seinen verschiedenen Gebäuden, Toren, Mauern und Türmen. Nach der Schlacht an den Hörnern von Hattin (1187) verloren die Kreuzfahrer ihren Einfluß auf die meisten Gebiete im Heiligen Land. Sultan Saladin, mit vollem Namen „Salah ad-Din Yusuf bin Ayyub“, geboren 1137 oder 1138 in Tikrit (Irak), war ab 1171 der erste Sultan von Ägypten und ab 1174 Sultan von Syrien. Als kurdischstämmiger Führer gründete er die Dynastie der Ayyubiden. Der Heerführer verstarb am 4. März 1193 in Damaskus. Saladin, der das Oberkommando seiner Ayyubiden Armee bei diesem Sieg führte, zerstörte systematisch alle Festungen, die in seine Hände fielen. Die Kreuzfahrer versuchten jedoch, ihren Machteinfluss wieder zurückzuerobern und das Heilige Land in den nachfolgenden Kreuzzügen zurückzugewinnen.


Machtansprüche

Qala'at Nimrud

Das Nord-West Tor der Burg Nimrod - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Bukvoed - Lizenz s.u.


Dies gelang lediglich in der Küstenebene und in Galiläa. Die Gebiete im Bereich von Banyas wurden von einem Neffen Saladins - al-Aziz Othman - kontolliert. Streitigkeiten innerhalb der Familie Saladins nach dessen Tod in Damaskus zwischen Sultan el-Kamal in Ägypten und seinem Bruder al-Moatis, Gouverneur von Damaskus, führten zum Bau der Burg Nimrod und damit zur Absicherung der Herrschaftsansprüche in diesem Gebiet. Baubeginn war im Jahr 1227, als die Armee des deutschen Kaisers Friederich II. ins Heilige Land kam. Der Bauzeit dauerte über drei Jahre und wurde im Frühjahr 1230 abgeschlossen. Die mongolische Invasion um 1241, die Syrien und das Heilige Land angriff, brachte die erste Zerstörung der Festung mit sich. Allerdings gelang es der Mamelucken Armee, die Mongolen in der Schlacht von "Ein Jalud" zu besiegen. Dieser Kampf gilt als eine der wichtigsten Schlachten in der Geschichte des Nahen Ostens.


Sultan Baybars

Qala'at Nimrud

Wasserzisterne am Südwest-Turm - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Bukvoed - Lizenz s.u.


Einer der herausragenden Kommandeure der Mamelucken in dieser Schlacht war Sultan Baybars, der die befreite Festung Nimrod wieder erneuern lassen wollte und sie dem Kommando seines zweiten Befehlshabers Bilik übergab. Der neue Gouverneur begann einen groß angelegten Wiederaufbau und es gelang tatsächlich, die Festung in kurzer Zeit wieder zu errichten und noch stärker als zuvor zu sichern. Im Jahre 1253 versuchten die Kreuzfahrer, die Festung Nimrod zu erobern- aber ohne Erfolg. Mit der Eroberung der Festung Akkon am 18. Mai 1291 durch die Truppen des ägyptischen Mamluken-Sultans al-Malik al-Asraf Chalil waren die Kreuzzüge endgültig gescheitert.


Türkische Eroberung

Großwesir Kara Mustafa Pascha

Befehlshaber der osmanischen Truppen bei der Belagerung Wiens 1683 - Gemälde, 17. Jahrhundert - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Die Übergabe der Stadt Akkon durch die Kreuzfahrer und ihr Abzug nach Zypern und der Insel Rhodos führte dazu, dass die Festung Nimrod ihre Hauptaufgabe verlor. Erst als die Ottomanen das Land im Jahre 1517 dann erobern konnten, bekam die Burg wieder eine gewisse Bedeutung und diente als luxuriöses Gefängnis für den ottomanischen Adel. Später im 16. Jahrhundert wurde diese Funktion aufgegeben und die Burg verfiel, um im 18. Jahrhundert dann durch ein Erdbeben fast komplett zerstört zu werden.


Nationalpark Nimrod

Qala'at Nimrud

Octagonal Tower Fortress Nimrod - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Bukvoed - Lizenz s.u.


Der Staat Israel besitzt 54 ausgewiesene Nationalparks, die sich vom Berg Hermon bis zum Golf von Eilat erstrecken. Der Nimrod Fortress National Park ist der nördlichste unter ihnen und liegt in einer zauberhaften Bergwelt an den Abhängen des Hermon-Gebirges. Die Burg selbst liegt auf einem Bergrücken in einer Höhe von 815 Meter über dem Meeresspiegel. Der Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von 19,5 Hektar. Inmitten dieses Areals erhebt sich die Festung, umgeben von Olivenhainen und natürlicher Vegetation. Gelegentlich weiden Hirten ihre Schafe vor den Toren der Burg Nimrod. Nach passieren des Ticket Office wird ein Rundgang empfohlen, der am nordwestlichen Tor (Haupteingang) beginnt und der schließlich über den gesamten Bergkamm führt.


Nordwestturm

Qala'at Nimrud

Inschrift über dem Nordwestturm der Burg Nimrod - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Bukvoed - Lizenz s.u.


Der Nordwest Turm, indem sich auch das Haupttor befindet, trägt eine arabische Inschrift des einstigen Gouverneurs al-Aziz 'Othman und gehört zum ersten Bauabschnitt der Festung. In der Burg gibt es auch einen sogenannten geheimen Gang, der außerhalb der Nordmauern ins Gelände führt. Die vorhandenen Ruinen der Gebäude sind interessant genug für eine Besichtigung und allein die Lage mit weitem Ausblick über das Hule-Tal, zum Libanon und auf den Berg Hermon machen die Fahrt zur Burg Nimrod zu einem Erlebnis.





Quellennachweis:


Die Informationen zu diesem Artikel - Quala'at Nimrud - basieren auf dem Artikel Nimrod (Burg) (Stand vom 30.09.2007) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen zusammen mit den Fotos "Titelfoto Nimrod Fortress - Autor: Little Savage" - "Octagonal Tower Fortress Nimrod; Wasserzisterne; Nord-West Tor der Burg Nimrod; Inschrift über dem Nordwestturm; Burg Nimrud an den Golanhöhen; (5 Fotos) - Autor: Bukvoed" unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotos sind lizenziert unter der Creative Commons "Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported", deren Bedingungen Sie hier einsehen können.


Fotos Nimrod Fortress National Park





Avdat Stadt Rom Bethlehem Banyas Apostel Paulus Tel Aviv Jaffa Megiddo Tempelberg und Felsendom Nord-Israel Altstadt von Jerusalem Dominus Flevit Jüdisches Viertel Synagoge Korazim Via Dolorosa Taba Rhodos Kirche der Franziskaner Klagemauer Wüste Zin Aqaba Kirche des Heiligen Grabes Armenisches Viertel Kapernaum Khirbet el Mafjir Umgebung von Bethlehem Höhlen von Qumran Eilat Caesarea Christliches Viertel Ephesus St. Peter in Gallicantu Tel Dan Aschkelon


-Anzeige-