- Anzeige -

Taufstelle Jesu - Wadi al-Kharrar

Jordan - Taufstelle

Ausgrabung der Kirche Johannes der Täufer in Bethabara, Jordanien - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Berthold Werner - Lizenz s.u.




Karte von Madaba

Jordanien - Madaba

Jerusalem auf der Landkarte aus dem 6. Jahrhundert



Eine Landkarte aus dem 6. Jahrhundert - die sogenannte Karte von Madaba (Madeba - Jordanien) - verzeichnet schon diesen antiken Platz. In der Nähe der Taufstelle - auf dem jenseitigen Ufer in Jordanien und von weitem sichtbar - befinden sich mehrere kleine Kapellen und Kirchen, die sich im Eigentum von verschiedenen christlichen Religionsgemeinschaften befinden. Auf der jordanischen Seite des Jordan wurde schon vor dem Jahr 2000 damit begonnen, diese Stellen in den nächsten Jahren auch für Touristen zugänglich zu machen.

Wadi al-Kharrar

Jordan - Taufstelle

Al-Maghtas, Jordanien (The supposed location where John baptized Jesus Christ East of the River Jordan) - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Producer - Lizenz s.u.


Hier an dieser Stelle soll in früheren Zeiten eine Furt den Übergang des Jordans (Hadschlafurt?) ermöglicht haben. Wahrscheinlich führte hier eine römische Straße als Verbindung zwischen Jerusalem und Transjordanien vorbei. Heute ist eine rege Bautätigkeit auf beiden Seiten der Grenze zu beobachten. Der Jordan - hier als Grenze zwischen Israel und Jordanien - fließt wie immer träge und trüb an diesem Ort vorbei. Die Jordanier haben schon sehr frühzeitig damit begonnen, einen bequemen Zugang zu der auf ihrer Seite im Wadi al-Kharrar befindlichen Taufstelle zu schaffen. Die neue Stätte wurde von Papst Johannes Paul II. im März 2000 bei seinem Besuch in Israel, u.a. auch in Jordanien, eröffnet. Die Annahme, es könnte sich bei dieser Stätte um die mögliche Taufstelle handeln, belegt folgender Satz aus dem Johannesevangelium:

"Aber auch Johannes taufte damals, und zwar in Änon bei Salim, weil dort viel Wasser war; und die Leute kamen und ließen sich taufen."

Evangelium nach Johannes, 3,23


Jordanische Seite des Jordan

Jordanien - Madaba

Madaba (Ausschnitt), Jerusalem auf dem berühmten Landkartenmosaik - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Berthold Werner - Lizenz s.u.


Die Taufstelle auf jordanischen Gebiet liegt in etwa 50 Kilometer Entfernung westlich der jordanischen Hauptstadt Amman. Mit dem Auto dauert es von hier aus etwa 45 Minuten, um Al-Maghtas und das Jordanufer zu erreichen. Das Tote Meer befindet sich südlich der Taufstelle und ist 9 Kilometer entfernt. Seit Anfang 1997 hat das Jordanische Department of Antiquities unter der Führung des Archäologen Dr. Mohammad Waheeb das Areal systematisch vermessen und ausgegraben. Man stieß auf eine Reihe von antiken Stätten, die, wie sich schnell herausstellte, zu den wichtigsten archäologischen Entdeckungen im modernen Jordanien gehörten. Die nebenstehende Karte von Madaba zeigt in dem eigens gewählten Ausschnitt den Jordan mit den hier entdeckten archäologischen Stätten mit dem Namen Sapsaphas, das (laut Madabakarte) gegenüber von Bethabara lag. Demzufolge würde die heute als Qasr al-Yahud bezeichnete Taufstelle auf der israelischen Seite Bethabara oder auch Beth-Abara heißen.


Region von Bethanien

Jordan - Taufstelle

Qasr al-Yahud - Gesamtansicht vom West- und Ostufer des Jordan - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Avishai Teicher - Lizenz s.u.


Die Ausgrabungen brachten eine Siedlung ans Tageslicht, die einst zur Region von Bethanien (oder auch Bethabara?) zählte. Hier, auf der Ostseite des Jordan, wirkte Johannes der Täufer, hier hat er gelebt und hier hat er die Taufe vollzogen. Auch Jesus von Nazareth soll hier die Taufe empfangen haben. Die heute spärlichen Reste dieses Ortes waren in den ersten Jahrhunderten ein Anziehungspunkt der frühchristlichen Kirche. Ab der 2. Hälfte des 3. Jahrhunderts n. Chr. bildete die Umgebung von Bethanien zusammen mit der Taufstelle einen Hauptanziehungspunkt für die ersten Pilger, die diesen Ort aufgesucht und ihn auch beschrieben haben. Dieser Ort lag an einer frühchristlichen Pilgerroute zwischen Jerusalem, dem Jordan, und dem Berg Nebo.


Elias Himmelfahrt

Jordan - Taufstelle

Himmelfahrt des Propheten Elias - Fresko aus dem Rila Kloster in Bulgarien - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Diese Gegend wird auch mit dem Ereignis der Himmelfahrt des Propheten Elias in Verbindung gebracht. Weiterhin gibt es Spekulationen, das hier die Israeliten bei der Landnahme unter der Führung von Josua den Jordan überschritten haben sollen und weiter in Richtung Jericho marschierten. Der Platz dieses Ortes Bethanien ist nicht zu verwechseln mit dem Ort Bethanien nahe Jerusalem, der Heimatstadt von Lazarus. Die ersten Pilger (1. Hälfte des 4. Jahrhunderts n. Chr.) berichten von Gebäuden und Quellen an diesem Ort. Und tatsächlich hat die moderne Archäologie die Grundmauern von Kapellen auf der östlichen Seite des Flusses, die aus der byzantinischen Periode (5. bis 6. Jahrhundert n. Chr.) stammen, ans Tageslicht gebracht.


Bethabara

Jordan - Taufstelle

Bethabara mit dem Jordan - Bildquelle: Wikipedia - Autor: High Contrast - Lizenz: s.u.


An einer Stelle waren drei Kirchen übereinander gebaut und mit bunten Mosaik- und Marmorböden ausgestattet. Eine Marmortreppe verband die drei Kirchen mit der Stätte, wo das Wasser einer Quelle in den Jordan abgeleitet wurde. Die Stätte ist auch unter anderen Namen bekannt. Vielfach wird sie auch Beth-Abara oder Bethabara genannt. Einige griechische Bibeltexte nennen den Ort Bethania. Wadi al-Kharrar ist der heutige Name für Saphasaph, das auf der Madaba-Karte dargestellt ist. Es handelt sich hier um einen Ort in der Wüste in der Nähe des östlichen Teils des Jordans. Im Westen des Wadis befindet sich das Dorf al-Kafrein. Die archäologischen Überreste befinden sich entlang des südlichen Randes des Wadi al-Kharrar.


Jordan - Taufstelle

Moderne Kirche oberhalb der der Taufstelle im Jordan, Ostseite des Jordan (Jordanien) - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Berthold Werner - Lizenz s.u.


Etwa 8 Kilometer südlich dieser Stätte fließt der Jordan in das Tote Meer. Qumran, die Essener-Siedlung, ist etwa 30 Kilometer von hier entfernt. Vom Wadi al-Kharrar bis zum Jordan im Westen sind es etwa 2 Kilometer. Die seit 1997 mit Unterbrechungen stattfinden systematischen archäologischen Untersuchungen im südlichen Bereich des Wadi al-Kharrar konnten an unterschiedlichen Stellen architektonische Überreste von Gebäuden, Kirchen, Zisternen, Wasserbecken, farbige Mosaikböden, Steinhaufen, Höhlen und andere (Pilger?) Einrichtungen zu Tage fördern. Die entdeckten Stätten im Wadi al-Kharrar und die kürzlich ausgegrabenen Stätten im Wadi al-Kafrein lassen die Bedeutung der östlichen Seite des Jordans in einem helleren Licht erscheinen. Wir befinden uns auf den Spuren des frühen Christentums....!


Taufstelle Qasr al-Yahud

Jordan - Taufstelle

Qasr al-Yahud - Place of Jesus Baptism, on the bank of the Jordan River, North of the Dead Sea, Israel - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Deror avi - Lizenz s.u.


Im Judentum hat der Jordan Bedeutung als der Fluss, den das Volk Israel bei der Landnahme Kanaans nach der Wanderung durch die Wüste unter der Führung Josuas überschritt. So wird u.a. auch diese Stelle als der Ort angenommen, an der die Israeliten in das Land Kanaan eingedrungen sind. Auch der Prophet Elias soll hier das Wasser des Jordan geteilt haben und danach mit einem feurigen Wagen in den Himmel aufgefahren sein...

Weitere Informationen zur Taufstelle Qasr al-Yahud auf israelischer Seite finden Sie hier....!


Totes Meer

Totes Meer

...das Tote Meer, Sonnenuntergang - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Ester Inbar


Das Tote Meer (hebräisch: Jam haMelach bzw. Salzmeer; arabisch: Bahr al-Mayyit oder Bahr Lūt, „Meer des Todes“ oder „Meer des Lot“) ist ein abflussloser See, der vom Jordan gespeist wird und für seinen hohen Salzgehalt bekannt ist. Er grenzt an Israel, das unter israelischer Verwaltung stehende Westjordanland und an Jordanien. Der Name geht vermutlich auf Hieronymus aus dem 4. Jahrhundert zurück. Zuvor wurde der See „Salzmeer“ oder „Asphaltsee“ genannt....

Weitere Informationen zum Toten Meer in Israel finden Sie hier....!


Quellenangabe:


Die Geschichte der Taufstelle Jesu am östlichen Ufer des Jordan und die archäologischen Ergebnisse im Wadi al-Kharrar basieren auf dem Artikel OCCIDENT & ORIENT - Newsletter of the German Protestant Institute of Archaeology in Amman

New Discoveries Near the Baptism Site - (Jordan River) (al-Maghtas Project)

von Dr. Mohammad Waheeb, Department of Antiquities, Amman (Jordanien)

Die Fotos "Qasr al-Yahud - Gesamtansicht vom West- und Ostufer des Jordan - Autor: Avishai Teicher" - "Qasr al-Yahud - Place of Jesus Baptism, on the bank of the Jordan River, North of the Dead Sea, Israel; (2 Fotos) - Autor: Deror avi" - "Ausgrabung der Kirche Johannes der Täufer in Bethabara, Jordanien; Moderne Kirche an der Taufstelle im Jordan; Karte von Madaba; (Ausschnitt) 3 Fotos - Autor: Berthold Werner" - "Al-Maghtas, Jordanien (The supposed location where John baptized Jesus Christ East of the River Jordan) - Autor: Producer" - "Bethabara mit dem Jordan - Autor: High Contrast" stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Diese Dateien wurden unter den Bedingungen der Creative CommonsNamensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported“ Lizenz veröffentlicht.


Fotos Taufstelle Wadi al-Kharrar





Avdat Stadt Rom Bethlehem Banyas Apostel Paulus Tel Aviv Jaffa Megiddo Tempelberg und Felsendom Nord-Israel Altstadt von Jerusalem Dominus Flevit Jüdisches Viertel Synagoge Korazim Via Dolorosa Taba Rhodos Kirche der Franziskaner Klagemauer Wüste Zin Aqaba Kirche des Heiligen Grabes Armenisches Viertel Kapernaum Khirbet el Mafjir Umgebung von Bethlehem Höhlen von Qumran Eilat Caesarea Christliches Viertel Ephesus St. Peter in Gallicantu Tel Dan Aschkelon


-Anzeige-